Malediven

Lange haben wir darüber geredet und es jetzt wahrgemacht: Unser Urlaub auf den Malediven vom 17.11.-02.12.07. Am 17.11. sollte es von Frankfurt über Dubai nach Male gehen, leider war aber der Flughafen in Dubai wegen Nebels komplett gesperrt und es war nicht sicher, ob noch eine Maschine am Samstag fliegen würde. Aber der nette Mitarbeiter von Emirates machte es möglich: wir wurden über München direkt nach Male umgeleitet. Dort stiegen wir am Sonntag um 10.00 Uhr aus dem Flieger direkt in die Wärme.

Auf dem Flughafen war alles super organisiert und wir wurden direkt zu den Wasserflugzeugen transportiert und nach einem 40 minütigen Panoramaflug landeten wir mitten im Meer an einer kleinen Plattform und wurde von „unserer“ Insel Vakarufalhi im Ari Atoll per Boot abgeholt. Der Bootssteg führte dann direkt ins Paradies: blaues Meer in verschiedensten Farbschattierungen, schneeweißer Sand, Palmen und eine offene Rezeption mit Sandfußboden und Strohdach. Da wir als Letzte angekommen sind, erhielten wir den „letzten“ Bungalow 103. Der Bungalow selbst war nicht schlecht, der Nachteil war nur, daß unser „Privatstrand“ direkt am Bootsanleger lag und somit nicht privat war. Aber 2 Tage später sind wir dann in Bungalow 133 umgezogen, mit offenem Bad, ruhiger Terasse, ein kleiner Weg durch Palmen und Büsche direkt zum Strand, viel Schatten, viel Privatsphäre und ganz viel Meer nur für uns. Schnell lernten wir unser Haushuhn kennen, daß mit lautem Piepen eindringlich seine tägliche Brotportion einforderte. Natürlich hatten wir noch andere Haustiere wie Eidechsen, Geccos und viele Ameisen. Eben Natur pur! Der Tag verging ganz relaxt mit sonnen, schwimmen, schnorcheln, essen, schlafen und das Ganze wieder von vorne. Wir sind den ganzen Urlaub barfuß gegangen, eine echte Wohltat für die Füße. Das Restaurant hatte auch einen Sandfußboden und war seitlich offen, so daß man einen schönen Blick auf das Meer hatte. Das Essen gab es in Buffetform, mit viel Auswahl und immer lecker und frisch. Unser Kellner hat uns immer still und höflich bedient, nach 2 Tagen standen unsere Wunschgetränke automatisch auf unserem Tisch und am letzten Abend wurde der Tisch liebvoll mit Blumen und Fischen aus Palmblättern dekoriert, um den Abschied leichter zu machen. Einer unserer Lieblingsplätze war das Cafe, natürlich mit direktem Meeresblick. Dort saßen wir dann entweder bei Sonnen- oder Mondschein und haben ganz romatisch unsere Cocktails genossen. Insgesamt gibt es nur 50 Bungalows, so daß die Anzahl der Gäste übersichtlich war und man sich durchaus wie auf einer einsamen Insel vorkommen konnte. Das Wasser ist sehr klar und auch in der Lagune schwimmen schon viele Fische, so daß man hier auch als Schnorchler voll auf seine Kosten kommt. Am Ende des Stegs liegt dann mit direktem Einstieg das Hausriff, hier hat mein Mann auf seinen Schnorchelausflügen unzählige große und kleine Fische, Schildkröten und auch Riffhaie gesehen. Die Zeit verging wie im Flug und wir können diese Insel jedem mit gutem Gewissen empfehlen. Leider wird wohl ab April 2008 ein großer Umbau stattfinden, ob zum Positivem bleibt abzuwarten.

Der Rückflug ging dann mit Emirates über Dubai, wo wir noch 3 Tage Erlebnisurlaub drangehängt haben. Der Weg vom Flughafen zu unserem Hotel war schon das erste Erlebnis, die Stadt erschien uns wie eine riesige Baustelle mit unglaublichen Hochhäusern und Bauvorhaben. Unser Hotel war das Hilton Dubai Jumeirah direkt am Jumeirah Beach. Zurück in der Zivilisation mit perfektem Service ! Der Strand und das Meer sind dort auch sehr schön, natürlich völlig anders als auf den Malediven. Am nächsten Tag haben wir dann eine Stadtrundfahrt mitgemacht, die uns an verschiedene Orte in der Vergangenheit und Zukunft geführt hat und mit einem Besuch auf den Gold- und Gewürzsouks endete. Auf den Straßen fahren nur die tollsten Autos, ein Porsche Cayenne ist dort ungefähr so gängig wie bei uns ein Golf. Zum Shoppen waren wir in der „Mall of Emirates“ , die uns eine Vielzahl von Geschäften geboten hat. Mitten in der Mall gibt es eine riesige Skilandschaft, mit mehreren Pisten, kommt einem sehr irreal vor, du gehst zum Shoppen bei Außentemperatur 30 Grad und andere fahren Ski. Nach einem Frühstück mit unglaublicher Auswahl ging es dann mit Emirates zurück nach Frankfurt. Emirates erwies sich als gute Wahl, hohes Platzangebot, ein eigener Bildschirm mit verschiedenen Filmen, Spielen und Musik sowie ein guter Service, absolut zu empfehlen.

Wir hatten einen tollen Urlaub, der keine Wünsche offen gelassen hat!

Dieser Beitrag wurde unter Malediven, Reiseziele veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Malediven

  1. Silke Over sagt:

    Hallo Tanja, ich war doch sehr neugierig und habe schon ein bisschen rumgeblättert auf deiner Seite : )
    Schön! Ich dachte immer, ich hätte schon viel gesehen von der Welt, aber du hast mir einiges voraus. Ich freu mich auf nächste Woche!
    Liebe Grüße
    Silke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.